Handwerkerhof Nürnberg

4.8/5 - (39 votes)
Eingang in den Handwerkerhof Nürnberg
Eingang in den Handwerkerhof Nürnberg
Du kannst einen Rundgang durch den Handwerkerhof machen und die kleinen Geschäfte besuchen
Du kannst einen Rundgang durch den Handwerkerhof machen und die kleinen Geschäfte besuchen
In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Handwerkerhof Nürnberg zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt
In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Handwerkerhof Nürnberg zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt
Weihnachtsstimmung auf dem Handwerkerhof Nürnberg
Weihnachtsstimmung auf dem Handwerkerhof Nürnberg

Der Handwerkerhof Nürnberg

Nürnberg steht für Lebkuchen, Bratwurst und Fachwerkhäuser – all das siehst du im Handwerkerhof Nürnberg. Als wir das erste Mal diesen Begriff gelesen haben, dachten wir an ein Zentrum, wo Handwerker ihren Firmensitz haben. Das ist aber in Nürnberg nicht der Fall. Der Handwerkerhof zeigt auf engstem Raum die typischen Facetten von Nürnberg mit Lebkuchen, Bratwurst und Fachwerk. Seit 1971 gibt es Mini Nürnberg: Als 1971 der berühmteste Sohn der Stadt, Albrecht Dürer 500 Jahre alt wurde, sollte der Handwerkerhof zusätzlich Touristen anlocken. Nachdem der Erfolg so groß war, blieb das kleine Dorf über den Veranstaltungszeitraum hinaus stehen. Es zählt heute zu den beliebtesten Nürnberg Sehenswürdigkeiten. Besonders stimmungsvoll ist der Handwerkerhof in der Weihnachtszeit. Dann verwandelt sich das kleine Dorf an der Stadtmauer zu einem kleinen Weihnachtsmarkt.

Was gibt es im Handwerkerhof Nürnberg zu sehen?

Im ehemaligen Waffenhof wurden stilechte Fachwerkhäuser errichtet. Sie schauen so aus, wie die historischen Altstadthäuser in Nürnberg. Dabei sind sie weit weniger alt. Sie wurden extra zum 500. Geburtstag von Albrecht Dürer errichtet. Man hat sich beim Bau jedoch an den historischen Gebäuden orientiert. Daher ist die Ähnlichkeit so groß. Die kleinen Häuser gruppieren sich entlang der historischen Stadtmauer. Mitten im Waffenhof sind vier markante Fachwerkhäuser. So ergibt sich ein Rundgang. Auf der einen Seite siehst du die Häuser der Stadtmauer, auf der anderen Seite die Fachwerkhäuser. Das ist der Lageplan. In den Häusern sind knapp 20 Läden untergebracht.

Zu kaufen gibt es Glaskunst, Zinnfiguren, Schmuck, Keramik, Seifen, Lederwaren, Kerzen, Papierwaren, Blechspielzeug. Vervollständigt wird das Warenangebot von der Gastronomie mit den typischen Nürnberger Bratwürsten samt Lebkuchen. Besonders ist an diesen kleinen Läden, dass sie auch Reparaturen anbieten.

Tipp: Zur Weihnachtszeit besuchen

Das historische Flair von Klein Nürnberg entfaltet sich in der Weihnachtszeit ganz besonders. Es werden geschmückte Weihnachsbäume aufgestellt und beleuchtet. Die kleinen Geschäfte im Handwerkerhof vermitteln das Flair, auf einem Weihnachtsmarkt zu sein. Mit dem Warenangebot tun sie das ohnehin, die Lage in der Altstadt mit der Stadtmauer samt Toren und Türmen tut ihr übriges. Am schönsten ist der Besuch ab dem späten Nachmittag, wenn alle Läden geöffnet sind und die Weihnachtsbeleuchtung ihren Zauber über den Handwerkerhof in Nürnberg legt.

Du kannst den Besuch am weihnachtlichen Handwerkermarkt mit dem Christkindlesmarkt verbinden. Der berühmte Christkindlesmarkt ist nicht weit entfernt. Zu Fuß erreichst du den Hauptmarkt mit dem berühmten Weihnachtsmarkt in rund 10 Minuten. Schon der Weg dorthin ist sehenswert. Die Straßen der Altstadt sind weihnachtlich beleuchtet und du kommst an der bekannten Lorenzkirche vorbei. Der Weihnachtsmarkt in Nürnberg besteht aus 3 Märkten. Hier alle Informationen und Details dazu:
–> Christkindlesmarkt Nürnberg

Zusammenfassung Handwerkerhof Nürnberg

Der Handwerkerhof in Nürnberg ist eine beliebte Touristenattraktion, die 1971 im ehemaligen „Waffenhof“ des Frauentors, dem letzten erhaltenen Teil der Nürnberger Stadtbefestigung, eröffnet wurde. Diese Sehenswürdigkeit befindet sich am Altstadteingang „Königstor“, einem wichtigen Durchgangsweg für Touristen, die vom Nürnberger Hauptbahnhof zu den traditionellen Attraktionen der Stadt gelangen möchten.

Angeboten werden im Handwerkerhof verschiedene Spezialitäten wie Nürnberger Rostbratwürste, fränkische Bier- und Weinspezialitäten, Nürnberger Lebkuchen sowie Kunsthandwerk wie Holz- und Blechspielzeug. Neben dem Handel mit kunsthandwerklichen Gütern liegt ein Schwerpunkt auf der Präsentation der Handwerkskunst. Besucher haben die Möglichkeit, Handwerkern wie Lebküchnern, Töpfern, Zinngießern, Glasschleifern, Ledermachern, Goldschmieden oder Puppenmachern bei ihrer Arbeit zuzusehen.

Der Handwerkerhof beherbergt das ganze Jahr über verschiedene Sonderausstellungen, darunter beispielsweise die Krippenausstellung des Vereins Nürnberger Krippenfreunde im Dezember. Während des Nürnberger Christkindlesmarktes ist der Handwerkerhof besonders beliebt und zieht unter dem Motto „Weihnachten im Handwerkerhof“ viele Besucher an.

Ursprünglich wurde der Handwerkerhof anlässlich des Dürerjahrs zum 500. Geburtstag Albrecht Dürers im April 1971 eröffnet. Die Messeveranstalterin AFAG investierte 800.000 DM in die Sanierung des historischen Waffenhofs und errichtete ein Handwerkerstädtchen mit kleinen Häusern und nachgeahmten Fachwerkfassaden. Obwohl ursprünglich geplant war, die Gebäude 1972 abzureißen, blieb der Handwerkerhof aufgrund seines großen Zuspruchs als Touristenattraktion bestehen.

Die häufigsten Fragen

Was ist der Handwerkerhof in Nürnberg?

Der Handwerkerhof in Nürnberg ist eine touristische Attraktion, die im ehemaligen „Waffenhof“ des Frauentors der Nürnberger Stadtbefestigung liegt. Dieser Ort wurde im Jahr 1971 eröffnet und befindet sich in der Nähe des Altstadteingangs „Königstor“, einer wichtigen Route für Besucher, die vom Hauptbahnhof zu den traditionellen Touristenzielen in Nürnberg gelangen möchten.
Im Handwerkerhof werden verschiedene Spezialitäten wie Nürnberger Rostbratwürste, fränkische Bier- und Weinspezialitäten sowie Nürnberger Lebkuchen angeboten. Darüber hinaus präsentiert der Handwerkerhof die traditionelle Handwerkskunst der Region. Besucher haben die Möglichkeit, Handwerkern wie Lebküchnern, Töpfern, Zinngießern, Glasschleifern, Ledermachern, Goldschmieden oder Puppenmachern bei ihrer Arbeit zuzusehen.

Welche Spezialitäten und lokalen Produkte werden hier verkauft?

Im Handwerkerhof in Nürnberg werden verschiedene lokale Spezialitäten und handgefertigte Produkte angeboten. Zu den typischen Spezialitäten und Produkten gehören:
Nürnberger Rostbratwürste: Diese kleinen, würzigen Bratwürste sind eine lokale Spezialität und ein kulinarisches Symbol der Stadt.
Fränkische Bier- und Weinspezialitäten: Die Region Franken ist bekannt für ihre Vielfalt an Biersorten und Weinen. Hier können Besucher verschiedene lokale Biersorten und Weine probieren und kaufen.
Nürnberger Lebkuchen: Dieses traditionelle Gebäck ist eine Ikone der Stadt und wird oft mit dem Christkindlesmarkt und Weihnachten in Verbindung gebracht. Der Handwerkerhof bietet hochwertige Lebkuchen in verschiedenen Variationen an.
Kunsthandwerk: Neben kulinarischen Spezialitäten bietet der Handwerkerhof eine Vielzahl von Kunsthandwerksprodukten an. Dazu gehören Holz- und Blechspielzeug, handgefertigte Keramik, Glaswaren, Ledertaschen, Schmuckstücke, Puppen und weitere kunsthandwerkliche Artikel, die von lokalen Handwerkern hergestellt werden.
Diese Produkte sind typisch für die Region und tragen dazu bei, die lokale Kultur und Handwerkskunst zu repräsentieren. Der Handwerkerhof bietet Besuchern die Möglichkeit, authentische lokale Spezialitäten zu entdecken und hochwertige handgefertigte Produkte zu erwerben.

Welche Handwerker sind im Handwerkerhof Nürnberg?

Im Handwerkerhof in Nürnberg sind verschiedene Handwerker vertreten, die traditionelle Handwerkskünste ausüben und Besuchern die Möglichkeit bieten, ihre Arbeit zu beobachten. Zu den Handwerkern, die oft im Handwerkerhof anzutreffen sind, gehören:
Lebküchner: Diese Handwerker stellen Nürnberger Lebkuchen her, eine traditionelle Süßigkeit, die eng mit der Stadt verbunden ist.
Töpfer: Hier können Besucher Töpfern bei der Herstellung von Keramikwaren zuschauen, vom Formen des Tons bis zum Brennen der Keramik.
Zinngießer: Zinngießer fertigen Gegenstände aus Zinn an, und Besucher haben die Möglichkeit, ihnen bei der Herstellung von Zinnwaren zuzusehen.
Glasschleifer: Diese Handwerker bearbeiten Glas und zeigen den Besuchern, wie sie aus Glas wunderschöne Kunstwerke und dekorative Gegenstände herstellen.
Ledermacher: Hier können Besucher Lederhandwerkern bei der Herstellung von Ledertaschen, Gürteln oder anderen Lederwaren über die Schulter schauen.
Goldschmiede: Goldschmiede fertigen Schmuckstücke und andere Gegenstände aus Edelmetallen und geben den Besuchern Einblick in ihre kunstvolle Handwerkskunst.
Puppenmacher: Besucher können Puppenmachern dabei zusehen, wie sie handgefertigte Puppen herstellen und gestalten.
Diese Handwerker repräsentieren eine Vielfalt traditioneller Handwerksberufe und ermöglichen den Besuchern, das handwerkliche Geschick und die Kunstfertigkeit hinter diesen handgefertigten Produkten kennenzulernen. Sie bieten eine facettenreiche Einblick in die reiche Handwerkstradition der Region Franken.

Wieviel kostet der Eintritt in den Handwerkerhof Nürnberg?

Der Zutritt in den Handwerkerhof ist während der Öffnungszeiten kostenlos. Du mußt keinerlei Eintritt bezahlen. Die Gaststätten und Geschäfte leben vom Verkauf ihrer Waren und Produkte.

Wo ist der Handwerkerhof?

Du findest Klein Nürnberg am Rande der Altstadt. Er liegt ideal für Reisende, die mit der Bahn kommen: Wenn du den Hauptbahnhof Nürnberg Richtung Altstadt verläßt, siehst du auf die Stadtmauer. Einer der mächtigsten Türme ist der Königstorturm. Hier liegt das historische Dorf des Handwerkerhofs.

Wie kommt man in den Handwerkerhof Nürnberg hinein?

Der Hof wird komplett von einer Stadtmauer umgeben – wie es bei den Städten im Mittelalter üblich war. Vom Bahnhof kommend, kannst du direkt durch das Frauentor hinein. Alternativ gibt es den Eingang durch das Königstor. Es liegt direkt neben dem riesigen Turm. Aufgrund des mächtigen Köigstorturms ist dieser Eingang feudaler. Ein dritter Eingang liegt etwas versteckt. Du erreichst ihn von der Altstadt kommend, aus dem Bereich des Neuen Museums.

Wo parken?

Parken kannst du bei dieser Nürnberg Sehenswürdigkeit nicht direkt. Das Parken ist schwierig, wie auch sonst in der Altstadt. Die näheste Parkmöglichkeit hast du beim Hauptbahnhof. Die Entfernung beträgt wenige Minuten zu Fuß. Dort ist das öffentliche Parkhaus. Das Parken in Nürnberg ist jedoch sehr teuer, besser mit dem Zug anreisen.

Wie sind die Handwerkerhof Nürnberg Öffnungszeiten?

Beachte unbedingt die Handwerkerhof Öffnungszeiten. Außerhalb dieser Zeit sind die Tore verschlossen und du kommst nicht hinein. Die Öffnungszeiten sind ohnehin sehr lange: Der Handwerkerhof ist von Montag bis Samstag von 8 Uhr bis 22.30 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist von 10 Uhr bis 22.30 Uhr offen. Beachte die Schließtage – diese sind am 01.01., 06.01., Karfreitag, 01.11., 24.12. und 31.12.

Weiterführende Links

Handwerkerhof Nürnberg Tipps merken

Willst du auch einmal den Handwerkerhof Nürnberg besuchen? Dann merk dir einen Pin auf Pinterest. So findest du diese Tipps leicht wieder, wenn du dafür Zeit hast. Du kannst diese Tipps auch als WhatsApp oder Email an dich oder deine Freunde versenden! Probier´s aus, klick einfach auf den entsprechenden Button unter den Bildern: